Wupp Dich vit 2017

Wuppervital holt Dich von der Couch und wuppt Dich vit! Wir bieten Dir kostenlose Aktivitäten an. 

 

Selbst wenn Du noch schwankst und keine Sportskanone bist oder Dich das Wort Vitalität eher an eine schmerzstillende Salbe erinnert:

Entspann Dich! Wir wuppen Dich vit. Denn Vitalität bedeutet mehr Lebensfreude und Lebensqualität! 

 

Anmeldung und weitere Infos unter

 

www.wuppervital.de

 

Ab Januar 2017 gibt es folgende Aktiväten von »Wuppervital«:

 

Gehen, Walken, Laufen
Vital-Point am Bahnhof Loh auf der Nordbahntrasse
    •    Dienstag, 3. Januar 2017, um 18:30 Uhr
    •    Mittwoch, 4. Januar 2017, um 14 Uhr
Vital von Kopf bis Fuß
Vital-Point bei der Wuppertaler Tafel
    •    Dienstag, 3. Januar 2017, um 14 Uhr
    •    Mittwoch, 4. Januar 2017, um 18:30 Uhr
Natur und Kultur
Die einzelnen Termine der Führungen und Besichtigungen werden noch bekannt gegeben.
Foto: Wuppervital e.V.

Erste Wuppertaler Herz-Meile ein Erfolg!

Am Sonntag, den 25. September 2016, hatten Fußgänger, Fahrradfahrer, Skater und weitere Besucher auf der Nordbahntrasse die Gelegenheit, sich u.a. über ihren Blutdruck, Blutzucker und ihre Cholesterinwerte zu informieren. Außerdem konnten sie lernen, wie man Erste Hilfe leistet und sich gesund ernähren kann.

 

Gemeinsam mit der WUPPERTALBEWEGUNG e.V. hat das Petrus-Krankenhaus in Barmen mit seiner noch jungen kardiologischen Abteilung am Bahnhof Loh auf der Nordbahntrasse eine Herz-Meile eingerichtet. Chefarzt Prof. Dr. Nicolaus Reifart und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter standen bei strahlendem ›Kaiserwetter‹ zur Verfügung, um allgemeine und persönliche Fragen zur Gesundheit und Prophylaxe zu beantworten. Es wurden von ihnen dort auch wertvolle Tests rund um das Herz angeboten. Von 11 bis 14 Uhr machten etwa 250 Interessierte einen Schwenk auf der Trasse zur Herz-Meile, um sich von einer Herzkatheterschwester den Blutdruck messen zu lassen, sich über Herzinfarkt und Prophylaxe durch den Professor und sein Team aufklären zu lassen oder einen Fitnesstest nach einer Draisinenfahrt zu absolvieren.

Für diesen Test hatten die Teilnehmer drei Minuten kräftig vom Loh aus auf der Draisine zu strampeln, was Allen sichtlich riesigen Spaß bereitete. Noch auf der Draisine wurde mittels Pulsoxymeter der Maximal- und 1-Minuten-Erholungs-Puls registriert. Wessen Puls sich um mehr als 25 Schläge erholt hatte, wurde vom Kardiologen hohe Fitness bescheinigt. Wer aber nach einer Minute Erholung unter 15 Schlägen blieb, dem wurden Herzuntersuchung mit Ultraschall und Belastungs-EKG beim Kardiologen empfohlen. Eine Patientin, die trotz Mehrfachmessung, einen extrem hohen Blutdruck aufwies, konnte, völlig überrascht ob der Gefahr, einen Schlaganfall zu erleiden, in der sie — nach eigenen Angaben — »zwei Tage vor ihrem Urlaub« schwebte, davon überzeugt werden, noch am Montag einen Hausarzt aufzusuchen, um dort den Druck medikamentös senken zu lassen: mit einer Medikamentenempfehlung vom Kardiologen der Herz-Meile in der Tasche. Patientin und Ehemann waren sehr dankbar und erleichtert.

Sehr rege besucht war auch die Wiederbelebungsstation des ärztlichen Leiters der Notaufnahme im Petrus-Krankenhaus, Philipp Schöllgen, der am Objekt (lebensechte Puppe) eine praktische Einweisung in Wiederbelebung und Defibrillation mittels Notfalldefibrillators erteilte. »Kinderleicht« fanden dies zwei Jungen im Alter von zehn und zwölf Jahren. Auch Wuppertals Apotheken waren vor Ort und ermöglichten Blutzucker- und Cholesterinkontrollen: zwei Werte, die wesentlich sind, um eine langfristige Gefahr für Herzgefässe zu erkennen. Darüberhinaus gab es eine Station mit Beratung für herzgesunde Ernährung und Fitness sowie einen sehr informativen Stand der AOK. Alles in allem war die Herz-Meile ein gelungenes Ereignis, unsere Wuppertaler Mitbürger und -bürgerinnen anzuregen und anzuspornen, etwas gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die in Deutschland noch immer die häufigste Todesursache sind, zu unternehmen.

Fazit der Organisatoren: Die Herz-Meile muss wiederholt werden!

Foto: Hadumod Ingrid Bartölke

Ein Beitrag Wuppertal schöner zu machen

Wer mehr über das Highlight an der Trasse wissen möchte, hier ein Link zum Film über den Steingarten am Loh.

www.medien-tube.de/audio/Mauer-Nordbahntrasse/2b4391b676226b801b9e6e5d63002c03

Trassenandacht auf Gleis 2

Foto: Rolf Dellenbusch 24.12.2015
Foto: Rolf Dellenbusch 24.12.2015

Am 24. Dezember 2015 fand zum sechsten Mal die nun schon traditionelle Trassenandacht am alten Bahnhof Wuppertal-Loh statt. ›Fahrplanmäßiger‹ Beginn war um 12:06 Uhr an Gleis 2 unter der alten Bahnsteigüberdachung.

Während am ersten Termin noch knapp 60 Menschen gezählt worden waren, war die Zahl der Teilnehmer von Jahr zu Jahr gestiegen. In diesem Jahr reichte die (Fan-)Gemeinde vom Fuß-, Rad- und Skateweg bis auf den Bahnsteig und die Gleise auf der gegenüberliegenden Seite.
Da die vielen Teilnehmer nicht mehr ohne Mikrofon zu erreichen sind, stellen wir der Evangelischen Kirchengemeinde Unterbarmen seit dem letzten Jahr Strom für ihre Anlage zur Verfügung.
Die gemeinsam gesungenen Weihnachtslieder wurden, wie auch in den Vorjahren, vom Bläserchor »blechwerk unterbarmen« musikalisch begleitet. Der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Pfarrer Manfred Rekowski, kündigte in seinem Grußwort sein erneutes Erscheinen für das kommende Jahr an.


Rolf Dellenbusch, Wuppertalbewegung

Sitzgruppe aus Wälzlager installiert

Dort, wo früher die Mitarbeiter der Firma Jaeger GmbH den Triebwagen der Rheinischen Strecke am Bahnhof Wuppertal-Varresbeck verließen, um zu ihren Arbeitsplätzen zu kommen, haben die Auszubildenden und Trassenpaten der Nachfolgerin, der Firma Schaeffler-FAG, eine Sitzbank aus einem Wälzlager, das für ein Windrad bestimmt war, gefertigt. Die Farbgestaltung spiegelt die Firmenfarben Schaeffler-Grün, Luk-Gelb und FAG-Rot wieder — ein farbenfroher neuer Hingucker auf der Trasse!

Die Sitzgruppe ist für acht Personen konzipiert. In den  kommenden Wochen soll weiter westlich noch eine Sitzgelegenheit aufgestellt werden.

Text und Bild Rolf Dellenbusch

Pflanzaktion am Haltepunkt Dorp

Seit Freitag, 11. September 2015, arbeiten Mitglieder der WUPPERTALBEWEGUNG e.V. sowie Trassenpatinnen und -paten am Haltepunkt Dorp, um dort weitere Stauden, Rosen, Sträucher und kleine Bäume zu pflanzen.

Die Firmen Leonhards und Karl Deutsch spendeten Pflanzen im Wert von 500 Euro. Das Wichernhaus wird beim Einbringen der Bäume helfen. Da es sich hier teilweise um Landschaftsschutzgebiet handelt, ist die Pflanzaktion mit dem Umweltamt abgestimmt.

 

Text Hadumod Ingrid Bartölke, Foto Christa Mozek, Wuppertalbewegung

Pilgerweg über die Nordbahntrasse für Klimagerechtigkeit

Im Vorfeld der Weltklimaverhandlungen COP21 in Paris machten sich Menschen zu Fuß auf den Weg von Flensburg nach Paris.
Am Samstag, den 24. Oktober 2015, trafen sie gegen 14 Uhr am Bahnhof Wichlinghausen auf der Nordbahntrasse ein.
Den Pilgerzug begrüßte Superintendentin Ilka Federschmidt, Stadtdechant Dr. Bruno Kurth und VEM Vizegeneralsekretär Dr. Jochen Motte.
Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks hielt wie auch unser neuer Oberbürgermeister Andreas Mucke eine Ansprache.
Pfarrer Schimanowski führte den langen Pilgerzug mit den jungen Musikanten von Bella Congo an, der von der Wichernkapelle startete.
Der Pilgerzug für Klimagerechtigkeit verlief vom Bahnhof Wichlinghausen über die 4 Viadukte und durch 2 Tunnel (Fatloh und Rott) bis zum Bahnhof Loh. Die Pilger fanden die Unterstützung von zahlreichen Wuppertalern, die dieses Stück begleiteten, um damit ein sichtbares Zeichen des stillen Protestes gegen den Klimawandel zu setzen.
Ein besonderer Dank gilt der VEM (Vereinte Evangelische Mission), die für die perfekte Organisation gesorgt hat. Ebenso ein Dank an die Trassenpaten der Wuppertalbewegung, die den Pilgerzug begleitet und am Bahnhof Loh Draisinefahrten ermöglicht haben.


Text und Bild: Wuppertalbewegung e.V. Christa Mrozek

5. Pflanzentauschbörse am 4. Oktober 2015 am Bahnhof Loh

Foto C. Krieger
Foto C. Krieger

Hier können Sie alle Arten von Pflanzen tauschen
oder gegen eine kleine Spende für die Vereine abgegeben. Kommen Sie doch vorbei!
Bringen Sie Topfpflanzen, vorgezogenes Gemüse,
Ableger, Stauden, Samen, Knollen, Zwiebeln mit
und Körbe und Tüten, um neue Beute nach Haus
zu bringen!
Hier können Sie mit den Mitgliedern der
„Bergischen Gartenarche“ rund um Garten und
Naturschutz fachsimpeln und sich zu spannenden
Gärtnerthemen bei einer Tasse Kaffee im
Café Tacheles austauschen. Alte wertvolle Pflanzen aus dem Bergischen Land und Samentütchen für Ihren Garten sind auch wieder dabei.


Die Bergische Gartenarche lädt ein auf der NORDBAHNTRASSE.
am Sonntag den 04.10.2015
von 11.00 Uhr bis 15.00 Uhr
Mit freundlicher Unterstützung der Wuppertalbewegung e.V.

Die Bergische Gartenarche im Wupperviereck e.V.
www.bergische-gartenarche.org

Mirker Freibad in Trassennähe

Nur ein kurzer Weg vom Mirker Bahnhof über die Uellendahlerstr erreichen Sie das Freibad Mirke.

 

Wir eröffnen die Saison!

SAMSTAG, 13.6.2015, ab 14 UHR

Wir feiern den 164. Geburtstag des Mirker Freibads


Historisches Freibad Mirke – Das Freibad mit Pools im Pool

Nachdem sich abzeichnete, dass die Stadt Wuppertal ein strenges Sparkonzept umsetzen muss, gründete sich bereits 2009 der Förderverein Pro Mirke e.V..
Diverse Veranstaltungen, Ausstellungen, Auszeichnungen bei Wettbewerben und ein reges Medieninteresse zeugen von der Vitalität des Vorhabens und seinen Machern. Wichtige Ziele: Weiterentwicklung der Freibadangebote und Einwerben von Geldmitteln für die Freibadsanierung.

Ab in den Pool im Pool – ab ins Wasser!

Beats zum baden
Ab in den Garten – Erholung & Spielen mitten im grünen Herzen Elberfelds!

Sommerliche Melodien
Iris Panknin & Buk Heßler
Lutz Griebel Für den Hunger
BBQ mit und ohne Fleisch
KaffeeKuchen
DiscGolf – Buttons malen – Cross Boule – Spielwiese

EINTRITT Kinder 1 €    I       Erwachsene 3 €     I       Familien 5 €
Quelle: Förderverein Pro Mirke e.V.
Foto Freibad Mirke
Weitere Infos und Anfahrt unter www.freibad-mirke.de

Bürgerpflastern: Beispielhaftes Zusammenspiel von Firmen und Bürgern

Fotos: Bäldle
Fotos: Bäldle

Dank der Initiative und tatkräftigen Unterstützung von Wolfram Deutsch (Geschäftsführer KARL DEUTSCH Prüf- und Messgerätebau) und Martin Belz (Geschäftsführer Leonhards Landschaftsgärtner) konnte am 17. Mai am ehemaligen Haltepunkt Dorp beim ersten Bürgerpflastern 2014 nach Vorarbeiten des Wichernhauses eine rund 100 Quadratmeter große Pflasterfläche, sowie eine weiterer Rastplatz entstehen. Schade + Sohn haben erneut Baumaterialien und die Kalkwerke Oetelshofen Natursteinquader beigesteuert.

 

Dank der Unterstützung durch die Metzgerei Kaufmann und Getränke Schildberg waren die emsigen Bürger mit Würstchen und Getränken gut versorgt! Ein neues Bahnhofsschild von Schilder Klar erinnert daran, dass dieser wunderschöne neue Verweilplatz der ehemalige Haltepunkt Dorp der Nordbahntrasse ist.

 

Die Wuppertalbewegung e.V. dankt allen Beteiligten für ihr Engagement.

Bürgeraktion Renovierung des alten Bahnhofshäuschen am 24.05.2014

Foto Jürgen Ortmannn
Foto Jürgen Ortmannn

Gemeinsam mit den beteiligten Bürgervereinen wollen wir an diesem Tage das stark renovierungsbedürftige alte Bahnhofsgebäude (Bracken) wieder mit einem ansprechenden und dauerhaften Anstrich versehen.
Dringend notwendige Sanierungen am Dach und der Holzverkleidung werden gerade schon vorbereitend durch ehrenamtliche Nächstebrecker Bürger durchgeführt.
ab 9.00 Uhr (ehemaliger Haltepunkt W-Nächstebreck)

 

Quelle: Wuppertalbewegung e.V.

Zweite Pflanzentauschbörse - ein voller Erfolg

 

Etwa 20 Gärtnerinnen und Gärtner präsentierten ihre Pflanzen oder ihr Saatgut mit einem improvisierten Stand. Zusätzlich kamen mehr als 100 Gäste im Laufe der 3 Stunden vorbei, mit großem oder kleinerem Gepäck, voll mit Samen, Knollen, Zwiebeln, oder vorgezogenem Gemüse. Es war ein Kommen und Gehen. Pflanzen wurden getauscht oder gegen eine kleine Spende erworben. Sonnenschein und die ungezwungene Atmosphäre auf dem Bahnhof Loh, luden zum Verweilen ein, zu einem gemütlichen Plausch, einem Erfahrungsaustausch über das Gärtnern oder andere Themen.

 

Die Mitglieder der Bergischen Gartenarche gaben wieder alte Gemüse- oder Zierpflanzen weiter, mit wohlklingenden Namen wie Engkohl, Schlachtschwert, Butterkohl oder Milchstern. Die Bedingung ist eine Patenschaft mit der Verpflichtung, Saatgut oder Ableger wieder zurückzubringen. Das übergeordnete Ziel der Bergischen Gartenarche ist es, Pflanzen, die schon seit über 50 Jahren in der Region angebaut oder vermehrt wurden aufzustöbern, zu vermehren und weiterzureichen und schließlich zu erhalten. Früher war das Pflanzentauschen üblich. Die Pflanzentauschbörse ist ein Mittel um diese alte Tradition wieder aufleben zu lassen.

Wegen der guten Resonanz und der Nachfrage, planen die Mitglieder auch eine Pflanzentauschbörse im Herbst, während der Erntezeit:

Am Sonntag den 28.09.2014 findet dann die 03. Pflanzentauschbörse statt:

Ort: Bahnhof Loh direkt an der Nordbahntrasse

Aufbau: ab 10.00 Uhr, Beginn: 11.00 Uhr, Ende: 14.00 Uhr

Fotos: Sibylle und Helmut Leopold

Neuer Zugang Clausen durch Sponsoring ermöglicht

Foto Wuppertalbewegung e.V.
Foto Wuppertalbewegung e.V.

Am Donnerstag, den 26.09.2013 trafen sich Beteiligte, Sponsoren und Vertreter der Wuppertalbewegung e.V. Die Mädchen und Jungen der Europaschule Rudolfstraße der Klassen 2 b und 4 b schauten bei der offiziellen Einweihung mit ihren Lehrerinnen vorbei, um Danke zu sagen. Viele Schüler nutzen die Nordbahntrasse täglich für ihren sicheren Weg zur Schule. Garten- und Landschaftsbau Leonhards als Sponsor, stellte für die Erd- und Schotterarbeiten Mitarbeiter und Maschinen, für den neuen Zugang zur Verfügung.

300 Helfer beim Bürgerpflastern

Foto Wuppertalbewegung e.V.
Foto Wuppertalbewegung e.V.

Am Samstag, den 8. Juni  haben in einer großen Mitmachaktion insgesamt rund 300 Bürger/Innen über 12.000 Pflastersteine verlegt. Auch Wuppertal-Fans aus den umliegenden Städten waren gekommen, um hierbei zu helfen. Der jüngste Teilnehmer war 3 Jahre, die älteste Teilnehmerin 82.
Ermöglicht wurde diese Aktion durch die Unterstützung der Stadtsparkasse Wuppertal, welche die Pflastermaterialien gesponsert hat.
Wenn die Pflastersteine dann dort nicht mehr gebraucht werden, wird die Wuppertalbewegung e.V. sie an anderer Stelle für Zugänge und Rastplätze verwenden.

Bürgerbahnhof Vohwinkel

Bahnstraße 16, 42327 Wuppertal-Vohwinkel

 

19:15 Vortrag 20. September 2017
Eisenbahn im Bergischen Land

Gäste sind zu unseren Vorträgen herzlich willkommen!
Eintritt auf Spendenbasis

Weitere Termine unter:
www.buergerbahnhof.com

Öffnungszeiten:

Boulderhalle

MO - FR 14 - 23 Uhr
SA & SO 11 - 23 Uhr

Bouldercafé

MO - FR 14 - 01 Uhr
SA & SO 11 - 01 Uhr

www.bouldercafe-wuppertal.de

Öffnungszeiten:

Di – So ab 18.00 Uhr


Sonntags bei trockenem Wetter ab 13.00 Uhr
Küche: 18.00 - 23.00 Uhr

www.ottenbrucher-bahnhof.de

Veranstaltungen, Gastronomie, Fahrradverleih Mirker Bahnhof Infos unter:
www.clownfisch.eu

AUSZEICHNUNGEN

Greenways Award Nordbahntrasse
Greenways Award Nordbahntrasse