Besuch von Verkehrsminister Groschek auf der Nordbahntrasse

Herr Andreas Mucke, Oberbürgermeister,  Herr Michael Groschek, Verkehrsminister NRW, Herr A. Bialas                     LA NRW  Herr M. Guder, Herr T. Kring,  Frau C. Fuchs GF AGFS-NRW, Herr L. Eßrich, Foto: Rolf Dellenbusch
Herr Andreas Mucke, Oberbürgermeister, Herr Michael Groschek, Verkehrsminister NRW, Herr A. Bialas LA NRW Herr M. Guder, Herr T. Kring, Frau C. Fuchs GF AGFS-NRW, Herr L. Eßrich, Foto: Rolf Dellenbusch

Am 21.08.2016 besuchte Herr Verkehrsminister Groschek erneut die Nordbahntrasse. Diesmal im Rahmen einer Radtour von Vohwinkel bis zur Beule.
Gemeinsam mit den Landtagsabgeordneten der SPD, Herrn Oberbürgermeister Mucke, Stadträten, Parteivertretern, der Geschäftsführerin der AGFS, Vertreter der Radfahrverbände und der Bundesbahn, Parteienvertretern und den Herren Dr. Gerhardt und Eßrich ging es nach einer kurzen Einführung und Begrüßung im Bahnhof Vohwinkel auf die Nordbahntrasse – da heißt es Räder schleppen!


Im Bahnhofsbereich wurde nochmals, wie schon im Mai, die Notwendigkeit von Aufzügen, Schiebehilfen o. ähnl. herausgestellt. Der bevollmächtigte Vertreter der Bahn avisierte Erledigung für etwa 2019.


Immer wieder durch kräftige Regenschauern und trockene Abschnitte unterbrochen, erreichten wir den 1. Zwischenstopp in Mirke. Bürgerinnen und Bürger waren auch hier eingeladen, Fragen los zu werden.
Der nächste Halt dann im Bahnhof Loh, welcher einerseits ein schützendes Dach und zugleich ein kurze Draisinenfahrt bieten konnte. Hat Spaß gemacht, vielen Dank an das Team der WB.

Im weiteren Verlauf konnten Highlights und Schwachstellen ausführlich dargestellt und zumindest andiskutiert werden. Es verbleiben einige Aufgabenstellungen für die Verwaltung.

Das offizielle Ende war an der Skaterhalle geplant, wurde dann aber bis Beule/Diek verschoben, da Herr Minister Groschek sich persönlich ein Bild von der Problematik der Trassenführung im dortigen Bereich, insbesondere bei Kaiser´s, machen wollte. Es herrschte Einigkeit, dass es so keinesfalls bleiben kann und dringend was geplant und getan werden muss. Der Ist - Zustand ist nicht akzeptabel.
Die Wuppertalbewegung bedankt sich nochmals für die Unterstützung aus Düsseldorf, am Wochenende sicher nicht selbstverständlich.
Lutz Eßrich

Geplanter Abriss der Brücke Max-Planck-Straße unverantwortlich

Mit großer Verwunderung und Enttäuschung stellen wir anhand der gestrigen Pressemitteilung der Stadt zur Brücke Max-Planck-Straße an der Nordbahntrasse fest, dass hier offensichtlich Fakten geschafften werden sollen, bevor überhaupt die verabredeten Gespräche mit der WUPPERTALBEWEGUNG e.V. stattgefunden haben.
So sollen am kommenden Montag, den 22 August 2016, die Bagger anrollen, während zeitlich um 9 Uhr morgens überhaupt erst das erste Gespräch mit Verkehrsdezernent Frank Meyer zu diesem Thema stattfindet. Seit Monaten verzögert und verweigert die Stadt die Abstimmung.


Seit Monaten werden unsere Argumente beharrlich ignoriert – die Brücke Wüstenhofer Straße ist ein warnendes Beispiel. Weitere Infos unter www.nordbahntrasse.de

Foto: Raina Seinsche

3.9.2016 Urban Sports Festival MOVE-U bewegt Wuppertal!

Am 3. September 2016 wird das Bergische Plateau rund um Deutschlands größte Parkouranlage und die Nordbahntrasse zum zweiten Mal der Hotspot des Urban Sports - von Parkour und Skaten über BMX und Breakdance bis zu „Exoten“ wie Crossboccia, Tricking und Calisthenics.
Die einzigartige Fusion aus Trendsport-Festival und Stadtfest begeisterte bereits 2014 zur Eröffnung von Deutschlands größter Parkouranlage mit einem modernen Mix aus urbaner Bewegungskultur und Lokalkolorit. „urban.unique.united.“ lautet der Leitsatz, unter dem auch 2016 wieder verschiedenste Streetsport-Szenen zusammentreffen, trainieren und jammen, sich herausfordern und austauschen.
Aber nicht nur die „jungen Wilden“ aus ganz NRW prägen den Spirit des kostenlosen Open-Airs, auch Wuppertals Institutionen und Vereine bereichern das Festival mit eigenen kreativen und urbanen Aktionen. Dazu bringen viele weitere Highlights die Besucher in Bewegung, wie…
… 90 Meter Pumptrack-Strecke mit Bike Speed-Contest
… Trassen-Skateline mit „Free for All“ Skate-Competition
… Parkour-Jam mit Parkouranlage, mobilem Obstacle-Park und Workshops von Lokalmatadoren & Szene-Stars
… Tricking-Sessions mit Airtrack-Bahn
… „Chill & Create“-Area mit Street- & Sportsfood, Graffiti-Area & DJ
… 150qm WSW Crossboccia-Zone
… eine Vielzahl starker Partner und Mitmach-Möglichkeiten!


Von 12.00 Uhr bis 19.30 Uhr begrüßen die Veranstalter Skate-Fabrik e.V. und flydea freerun alle Sportler, Bürger und Bewegungs-Begeisterte aus ganz Wuppertal und darüber hinaus zum Zuschauen, Mitmachen, Bewegen!
Quelle: www.move-u.de

 

Programmplakat MOVE-U 2016.jpg
JPG Bild 1.7 MB

Panoramablicke von der Nordbahntrasse

Die Nordbahntrasse bietet an vielen Stellen der 23 Kilometer interessante Panoramablicke auf die Stadt Wuppertal.
4 Highlight-Ausblicke von Ost nach West:

Lüntenbeck (ehem. Deponie)
Wer die Ruhe sucht sollte den Ausblick von der ehemaligen Deponie Lüntenbeck genießen. Vor dem Abzweig zum Schloss Lüntenbeck (zwischen Tescher Stich und Deutscher Ring) geht ein steiler Weg nordseits zum Gelände auf dem sich Bänke zum Verweilen befinden. Luftlinie zur Trasse sind nur ca. 100 Meter.


Stadtteil Ostersbaum
Die Brücke Uellendahler Str. bietet  über viele Dächer einen Blick zur umgebauten, denkmalgeschützten Huppertsberg Fabrik. Der nächste Trassenzugang zum Stadtteil-Quartier ist die Schleswiger Straße.


Kuhler Viadukt
In einer Höhe von 35 Metern erhalten Sie zu jeder Tageszeit einen herrlichen Panoramablick vom Kuhler Viadukt am Steinweg auf Barmen. Vom Trassenzugang Heubruch gelangt man zum Rathaus Barmen und in die Innenstadt der Barmer City.

Schwebebahnblick
Mit Blick in südlicher Richtung erhalten Sie vom Wupperfelder Viadukt einen Blick auf die Schwebebahn, die in ca. 450 Meter Entfernung zwischen den Stationen Werther Brücke und Wupperfeld entlang fährt.

Text und Fotos: Christa Mrozek, Wuppertalbewegung

Förderwettbewerb: Schwarzbachtrasse positiv bewertet!

Die Verlängerung der Nordbahntrasse über das Schwarzbach-Viadukt Richtung Langerfeld (hier im Film von  Wolfgang Bardolatzy https://www.youtube.com/watch?v=t2Jqq6ooZRE&feature=youtu.be) ist im Bundeswettbewerb »Klimaschutz im Radverkehr« positiv bewertet und eine Förderung des Projektes in Aussicht gestellt worden. Das hat der Projektträger Jülich im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit jetzt der WUPPERTALBEWEGUNG e.V. mitgeteilt.

Im April hatte die WUPPERTALBEWEGUNG e.V. eine Projektskizze für die Trassenverlängerung zum Wettbewerb eingereicht. Aus insgesamt 183 Bewerbungen wurde unter anderen die Schwarzbachtrasse als modellhaftes Projekt ausgewählt. Bis Ende September soll nun ein umfassender Förderantrag eingereicht werden, den wir auch schon weitestgehend vorbereitet haben.
Bei der Erstellung des Förderantrags möchten wir mit der Stadt kooperieren. Oberbürgermeister Andreas Mucke hat schon alle Beteiligten an seinen Tisch geladen, was uns sehr freut. Den notwendigen Eigenanteil in bar wird die WUPPERTALBEWEGUNG e.V. stellen. Er liegt bereits vor.
In der weiteren Zusammenarbeit mit der Stadt möchten wir die Erfahrungen aus dem Projekt Nordbahntrasse nutzen. Uns schwebt vor, dass wir nach (kurzfristiger) Einigung mit der Stadt über Baustandards die Ausschreibungen und Arbeiten weitestgehend eigenständig umzusetzen, auch um dem Umstand Rechnung zu tragen, dass städtische Kapazitäten noch bis 2018 beim Döppersberg-Umbau gebunden sind — unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter stehen bereit und freuen sich auf die neue Aufgabe.
Wir danken unseren Mitgliedern für ihren engagierten Einsatz bei der Erstellung der Förderskizze. Unser Dank gilt außerdem unseren Bundestagsabgeordneten Manfred Zöllmer, Peter Hintze und Jürgen Hardt, die sich in Berlin für das Projekt Schwarzbachtrasse eingesetzt haben.
Wir wünschen uns, dass die Schwarzbachtrasse ein Musterbeispiel in Bezug auf die Zusammenarbeit von Bürgern und Verwaltung wird, und wir werden alles dafür tun.
Wir hoffen außerdem, dass wir auch im Fall der Realisierung der Schwarzbachtrasse auf die bewährte Unterstützung des Zweiten Arbeitsmarktes, des Wichernhauses, der GbA (Gesellschaft für berufliche Aus- und Weiterbildung mbH) und des Jobcenters setzen dürfen.


Quelle: Mario Schroeder, Wuppertalbewegung
Foto: Carsten Gerhardt

WZ- KOMMENTAR VON LOTHAR LEUSCHEN

"Jetzt gilt es die Schwarzbachtrasse an die Nordbahntrasse anzubinden." Ein Kommentar von WZ Wuppertal-Redakteur Lothar Leuschen.

http://www.wz.de/lokales/wuppertal/neues-spiel-neues-glueck-1.2245792

Ausstellung 10 Jahre Wuppertalbewegung

In der Schalterhalle der Stadtsparkasse Wuppertal am Islandufer ist noch bis zum 22 Juli eine Ausstellung aus Anlass des 10jährigen Geburtstages der Wuppertalbewegung e.V. zu sehen.
Die zahlreichen Facetten des Engagements der Wuppertalbewegung e.V. bei Initiierung und Bau der Nordbahntrasse sind hier zu sehen.
Nach wie vor sind neben dem 20 köpfigen Kernteam unzählige Bürgerinnen und Bürger bereit, sich beim Projekt Nordbahntrasse einzubringen. Die Ausstellung zeigt die Vielfalt des bürgerschaftlichen Engagements.

Initiiert und zusammengestellt wurde die Poster-Ausstellung durch das langjährige Mitglied der Wuppertalbewegung Christa Mrozek.

Die Ausstellung kann in der Hauptgeschäftsstelle im Stadtparkassenforum am Islandufer bis zum 22. Juli zu den Geschäftszeiten besucht werden.

10 Jahre WUPPERTALBEWEGUNG e.V. — auf noch viele weitere!

Am Sonntag, 19. Juni 2016, feierte die WUPPERTALBEWEGUNG e.V. am Wichlinghauser Bahnhof mit Wuppertaler Bürgerinnen und Bürgern ihr 10-jähriges Bestehen. Es war ein tolles Fest, bei dem, trotz anders lautender Vorhersagen, selbst das Wetter mitspielte und die Sonne den Regen ablöste.

Zahlreiche Musikgruppen unterhielten die Besucher/-innen auf der Bühne. Vereine, Schulen und Einrichtungen versorgten mit den Köstlichkeiten verschiedenster Länder und mit Kuchen. Karussell, Hüpfburg und Eisenbahn luden die kleinen Gäste kostenlos ein, die Großen bestaunten akrobatische Vorführungen mit Bikes und Skateboards. So groß war der Zuspruch, dass mancher Stand schon frühzeitig »ausverkauft« melden musste.
Uneingeschränktes Lob zollten die Besucherinnen und Besucher der Nordbahntrasse und der WUPPERTALBEWEGUNG e.V. Die mit Abstand am Häufigsten gestellte Frage lautete: »Wann wird die Nordbahntrasse um den Abzweig nach Wuppertal-Langerfeld erweitert?« Wir hoffen, dass es nächstes Jahr so weit ist. Der Förderantrag beim Bund ist gestellt.
Die Gelegenheit zum Kontakt mit vielen Bürgerinnen und Bürgern nutzte auch die von der WUPPERTALBEWEGUNG e.V. unterstützte Initiative Baudenkmal Döppersberg, die eine Wiederherstellung des Originalzustandes der Fassade des Hauptbahnhofes anstrebt. Ihr Anliegen stieß auf eine überwältigende Resonanz, so dass sich die Unterschriftenlisten für eine Petition schnell füllten.
Dieses Fest wäre nicht möglich gewesen ohne die Sponsoren und ohne die Mitwirkung der Musiker/-innen, Vereine, Trassenpaten und Mitglieder der WUPPERTALBEWEGUNG e.V. Dafür sei ihnen herzlich gedankt!


von Claus-Jürgen Kaminski

Fotos: Rolf Dellenbusch

Open-Air Yoga

Bahnhof Mirke 28.08. 2016,              10:30 - 12:30

Die neue TRASSENINFO NR. 10 ist erhältlich in den grünen Kästen der Wuppertalbewegung am Loh und Mirker BHF oder digital:

Trasseninfo_10_web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 926.1 KB

DRAISINE

Nächste Draisinenfahrten mit der WUPPERTALBEWEGUNG am Bahnhof Loh
: 28.8.2016

14:00 - 17:00

Sonntags bei schönem Wetter

VELO TOUR

Nordbahntrassen Touren

Bei dieser Velo-Tour wird Ihnen die Nordbahntrasse in ca. 120 Minuten näher gebracht.

http://velotal.de/

AUSZEICHNUNGEN

Greenways Award Nordbahntrasse
Greenways Award Nordbahntrasse